Springe zum Inhalt →

warum ich nicht mehr tindere

nicht nur mein erstes tinder date, nein, meine erfahrungen mit tinder generell waren im großen und ganzen wirklich positiv. warum ich aber mittlerweile komplett aufgehört habe zu tindern, erzähle ich euch hier. zum einen gibt es schon mal ein paar gründe, weswegen ich sofort nach links wische. egal wie die beschreibung ist oder wie die restlichen fotos aussehen:

  • typ mit zigarre im mund
  • typ im sportwagen
  • typ auf motorrad (oder nur sein motorrad)
  • typ mit geangeltem fisch in der hand
  • typ beim golfspielen
  • typ mit irgendeinem scheiß zitat im profil
  • ein typ, der nur ein unaussagekräfgites foto gepostet hat

weitere gründe, warum ich keine lust mehr auf tinder habe:

ich fand keine typen mehr, die mir gefielen.

genervt hat es mich schon länger. das swipen war am anfang ja ganz lustig, irgendwann wurde es aber auf eine komische art und weise zu einem zwang. das macht wahrscheinlich wenig sinn wenn ich das so erzähle. aber es fühlte sich für mich so an. immer wenn ich alleine war und gerade zeit hatte, öffnete ich tinder und swipte. zudem war es frustrierend ständig nach links zu swipen. ich glaube nicht, dass ich einen abgehobenen männergeschmack hab. aber ich hab eine gewisse vorstellung – optisch – von dem was ich will. das ist oberflächlich. und so funktioniert tinder. und grob gesagt, funktioniert das echte leben zu beginn einer bekanntschaft ja auch so. wenn ich wohin komme, scanne ich auch grob. ich schau mir die leute an und jemand der mir gefällt oder den ich sympathisch finde, wird besser beurteilt als jemand den ich unattraktiv und arrogant finde. das ist normal, finde ich. sehr subjektiv. ganz am anfang, als ich tinder nutzte, hatte ich deshalb sogar ein schlechtes gewissen. ich dachte ich wäre ein schlechter mensch, weil ich andere nur nach ihrem äußeren beurteilte.

generell finde ich aber – und meine freundinnen geben mir da recht – dass sich männer ab einem gewissen alter verändern. und zwar ins negative. die meisten werden irgendwie spießig. oder bin ich hier die komische? oder ist es so, dass die typen, die in mein beuteschema fallen, nicht auf tinder sind? ich wischte wirklich nur sehr, sehr selten nach rechts. viele leute sammeln matches ohne aktiv zu werden, das war nie so mein ding. mir war qualität wichtiger als quantität. aber was ich genau wollte oder was ich mir von der app versprach, weiß ich jetzt auch nicht so genau. die große liebe? was auch immer das sein mag.

ich wollte nicht mehr antworten

ja, es gab viele nette unterhaltungen. manche lang und ausführlich, manche kürzer. aber wie sagt schon ein altes überliefertes sprichwort: nett ist der kleine bruder von scheiße. noch schlimmer als nett ist übrigens der ausdruck „eh nett“. und das schlimmste von dem ganzen chatten und sich dann treffen war die erkenntnis, dass miteinander zu schreiben und sich zu treffen zwei völlig verschiedene dinge waren. jemand, bei dem ich beim schreiben dachte „oh gott, ich muss ihn heiraten“ entpuppte sich beim treffen dann als einfach unpassend oder als jemand, den ich in echt eben nie angesprochen hätte. und sowas passierte nicht nur ein mal. sowas hatte ich öfter. und das war frustrierend. ich musste realisieren, dass ich mich nicht auf das bild verlassen konnte, das ich mir durch tinder über eine person machen konnte. auch wenn ich persönliche texte und fotos hatte. eine app ist eben nicht imstande die persönliche chemie einer einzelnen person zu vermitteln.

ich wollte mich nicht mehr treffen

und zwar aus fast demselben grund, aus dem ich nicht mehr antworten wollte. es war einfach immer irgendwie dasselbe. man verstand sich beim schreiben halbwegs gut. dann traf man sich und merkte. ok, nicht so der burner. oder man verstand sich beim schreiben ganz gut, traf sich und es war mies. mit der zeit fühlte es sich irgendwie nach zeitverschwendung an und wer hat schon seine zeit gestohlen?

ich wollte kein zweites date mehr

die oben genannten gründe ergaben auch diesen grund. wenns eh nicht passt, warum sollte ich mich dann nochmal mit demjenigen treffen? und wieder mit neuen typen schreiben war einfach auch nervig. das ganze geplänkel wieder von vorne beginnen?

und dann irgendwann wurde mir klar, dass ich einfach noch nicht bereit war jemanden so ganz fix an meiner seite zu haben. one night stands (dieser begriff ist sowas von dumm!) waren ja ab und zu ganz nett und unterhaltsam. manchmal braucht man einfach körperkontakt. aber ich hatte eh mein gspusi, das, auch wenns nicht perfekt war, ausreichend war für mich. mit markus – meinem gspusi, den ich übrigens mal beim fortgehen aufgerissen hatte – hatte ich spaß. unser verhältnis war ohne verpflichtungen und ohne zwänge. er wollte nie wissen warum ich dieses oder jenes getan hatte. aber er hörte mir zu und ich hörte ihm zu. ich besuchte ihn, wir hatten sex oder auch nicht, ich übernachtete bei ihm und am nächsten morgen fuhr ich zu mir heim, oder in die arbeit. je nachdem. markus hatte auch noch eine on-off-beziehung mit einer anderen frau, in die er unglücklich verliebt war. ich wusste von anfang an bescheid und es war für uns beide ok. und irgendwie fühlte es sich für mich auch so an, als wäre ich auf der sicheren seite. er hatte ja quasi eh eine „wichtigere“ frau und würde mir nicht gefährlich werden im sinn von „er will eine richtige beziehung“. ja, ich bin etwas komisch in der hinsicht.

wir sind übrigens grad dabei eine platonische freundschaft aufzubauen. gelegentlich kommt sex dazwischen. aber das wird ja wohl nicht verboten sein.

Veröffentlicht in life single

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.